Jiu Jitsu

Jiu Jitsu bedeutet soviel wie 
"die sanfte, nachgebende Kunst". 
Es handelt sich hierbei um eine waffenlose Selbstverteidigung, die von den japanischen Samurai stammt. Ein Grundprinzip beim Jiu Jitsu ist, die Kraft des Gegners gegen ihn selbst einzusetzen - durch Wurf und Hebeltechniken. Daher ist diese Sportart besonders für Frauen und Senioren geeignet. Die Wurzeln der waffenlosen Kampftechnik finden sich in Japan. Im Westen verbreitete sich Jiu Jitsu Ende des 20.Jahrhunderts. Jiu Jitsu ist ein offenes System, nachdem Techniken wie in einem Baukastenprinzip hinzugefügt werden können. 
Die Wurftechniken von Jiu Jitsu waren der Ursprung für den Kampfsport Judo. Die Verhältnismäßigkeit von Angriff und Verteidigung sind die wichtigsten Aspekte von Jiu Jitsu. Es werden viele Techniken vermittelt, mit denen man einen Angreifer kontrollieren kann.